Der Dogdancer...

...hat am Showtag drei Mal drei Minuten die Gelegenheit im Ring zu trainieren. Es ist ihm freigestellt, ob er bei jedem Start am gleichen Thema bleibt, für sich an drei verschiedenen Herausforderungen übt oder beim zweiten, resp. dritten Start gleich die Rückmeldungen des Richters umzusetzen versucht. Zudem kann der Dogdancer selbst entscheiden, ob er dreimal mit dem gleichen Hund  an den Start geht oder mit verschiedenen Hunden die drei Trainingseinheiten ausnutzt.

Ähnlich wie bei den Funklassen dürfen sowohl Spielzeug, als auch Futter im Ring verwendet werden. Es gibt keine Klassen und keine Ranglisten. Die startenden Teams erhalten nach dem Auftritt ein Feedback von einer offiziellen DDI Richterin. Das Feedback erfolgt ausserhalb des Rings mündlich, wird jedoch schriftlich festgehalten und dem Hundehalter übergeben. Diese Feedbacks dienen als Grundlage für die Arbeit zu Hause.